Menü

Industrie-Nachrichten

Neue Vorschriften

Von Kanada am 13. März 2020 ratifiziert, wird der USMCA am1. Juli in Kraft treten, nachdem die Parteien einheitliche Regelungen für die Umsetzung entwickelt haben. Da viele Unternehmen das USMCA schnell als nur ein neues NAFTA abgetan haben, gibt es einige wichtige Änderungen, die wir beachten müssen, einschließlich der Regeln rund um Ursprungszeugnisse, De-Minimis und Automobil-Ursprungsregeln und regionale Wertanteile. Bis wir die offiziellen Umsetzungsregeln haben, die am 1. Juni fällig sind, werden wir uns an die vorläufigen Umsetzungsanweisungen halten, die von der U.S. Customs and Border Protection am 16. April 2020 bereitgestellt wurden.

Für diejenigen, die sich Sorgen machen, dass sie nicht genug Zeit oder Anleitung für das Implementierungsverfahren haben, wird die USCBP ein Hilfezentrum anbieten, das mit Experten aus den Bereichen Betrieb, Recht und Audit besetzt ist, um Anleitung, Klärung und Dokumentation für diejenigen zu bieten, die eine reibungslose Implementierung des Abkommens benötigen. Anfragen für das USMCA-Center können an USMCA@CBP.dhs.govgerichtet werden.

Das USMCA aktualisiert die Ursprungszeugnisregeln dahingehend, dass Importeure kein formelles Zertifizierungsdokument mehr einreichen müssen. Handelsrechnungen können nun als Dokumentation des Ursprungszeugnisses verwendet werden und können von Importeuren, Exporteuren oder Herstellern der Waren erstellt werden. Laut den vorläufigen Implementierungsanweisungen "spezifiziertAbschnitt 202 des USMCA-Umsetzungsgesetzes die Ursprungsregeln, die verwendet werden, um zu bestimmen, ob eine Ware als Ursprungsware unter dem Abkommen qualifiziert. Das HTSUS wird um die GN 11 ergänzt, die sowohl die allgemeinen als auch die spezifischen Ursprungsregeln, Definitionen und andere damit verbundene Bestimmungen enthält." GN 11 ist im HTSUS 2014 zu finden.

Das Ziel des USMCA ist es, die Produktion zurück in die Vereinigten Staaten zu bringen, insbesondere im Fall von Autos und Autoteilen. Der erhöhte regionale Wertanteil und die Ursprungsregeln für Kraftfahrzeuge bringen den gesamten nordamerikanischen Anteil eines Fahrzeugs auf 75 %, im Vergleich zu den 62,5 %, die für NAFTA erforderlich sind. Von diesen 75% werden die Autoteile in drei Kategorien unterteilt: Kernteile werden einen nordamerikanischen Mindestanteil von 75 % erfordern; Hauptteile haben einen Mindestanteil von 70 % und ergänzende Teile erfordern einen Anteil von 65 % aus Nordamerika. Die Automobilhersteller haben drei Jahre Zeit, diese neuen RVC-Standards umzusetzen. Zusätzlich zu den Inhaltsanforderungen müssen 40 % der produzierten Automobile und 45 % der leichten Nutzfahrzeuge mit einem durchschnittlichen Arbeitslohn von 16 US-Dollar pro Stunde hergestellt werden.

Die Aktualisierungen der De-minimis-Schwellenwerte sind:

Kanada - $150 CAD für Zoll und $40 CAD für Steuern

USA - $800 USD

Mexiko - 117 USD für Zoll und 50 USD für Steuern

Zusammen mit den Änderungen enthält das USMCA eine Sunset-Klausel, die besagt, dass die Laufzeit des Abkommens 16 Jahre beträgt, aber nach 6 Jahren kann es erneut überprüft werden, um es zu verlängern, neu zu verhandeln oder ganz aufzuheben.

Dies deckt zwar in keiner Weise den Umfang und die Tragweite der Änderungen ab, da die vollständigen Anforderungen für die Umsetzung erst im Juni vorliegen werden. Wir empfehlen jedoch jedem, einen genauen Blick auf seine Waren, Lieferketten und Partnerschaften zu werfen, um sicherzustellen, dass sie die vorläufigen Regeln befolgen, da die Umsetzung des USMCA signifikante Änderungen in der Art und Weise bringen wird, wie wir mit Mexiko und Kanada handeln. Wenn Sie Fragen oder Bedenken zum USMCA haben, wie er sich von NAFTA unterscheidet oder wie Sie mit dem Implementierungsprozess beginnen können, wenden Sie sich bitte an Ihren TOC-Vertreter.


DER BLICK VON DER SÜDLICHEN GRENZE - April 22, 2020

Mexiko muss Start-up mit den USA und anderen Handelspartnern in der Automobilzulieferkette abstimmen

Während die USA darüber debattieren, wie und wann sie ihre Wirtschaft wieder öffnen, schaut unser großer Handelspartner an der Südgrenze genau hin. Es wurde berichtet, dass es in Mexiko weniger Coronavirus-Fälle und weniger Todesfälle als in den USA gab, aber viele der sozialen Distanzierungs- und Schließungspraktiken der USA genau verfolgt hat. Seit Ende März hat Mexiko die Schließung von "nicht lebensnotwendigen" Geschäften angeordnet, was den Grenzhandel stark beeinträchtigt.

Infolgedessen werden derzeit vor allem medizinische Güter, Lebensmittel und andere dringend benötigte Konsumgüter produziert und von Mexiko über die US-Grenze transportiert. Aber die Maßnahmen des mexikanischen Präsidenten Obrador haben zur vorübergehenden Schließung vieler großer mexikanischer Maquiladora-Fabriken geführt, einschließlich derer, die Automobil- und LKW-Teile herstellen, die derzeit nicht als "lebenswichtig" eingestuft werden.

Die schnelle Schließung von Unternehmen auf beiden Seiten der Grenze hat kritische Lieferketten unterbrochen und viele Hersteller in Bedrängnis gebracht. Nicht nur auf nationaler Ebene beider Länder, sondern auch in den Bundesstaaten und Städten auf beiden Seiten der Grenze finden laufende Veränderungen statt. Es ist eine wichtige Aufgabe, die Kunden schnell und kontinuierlich sowohl über einzelne Sendungen als auch über neue lokale Entwicklungen zu informieren.

Unsere TOC-Teams, die die Grenze zwischen den USA und Mexiko für das Unternehmen verwalten, sitzen in El Paso und Laredo in Texas sowie in Monterrey, Mexiko. Als Reaktion auf die sich entwickelnde Situation haben sie den Kundenservice und die proaktive Kommunikation mit Kunden, die von unterwegs oder von zu Hause aus arbeiten, intensiviert, um sie durch diese schwierige Zeit zu begleiten. Auch wenn unsere Teammitglieder selbst von zu Hause aus arbeiten, sind sie voll funktionsfähig und mit den Versandmanagement- und Logistiksystemen von TOC verbunden. So waren wir beispielsweise in der Lage, schnell zu reagieren und sichere Lagerorte auf beiden Seiten der Grenze für mehrere Kunden zu finden, deren Aufträge während der Abschaltungen auf dem Transportweg stecken blieben.

Derzeit hat die mexikanische Regierung ein dreifarbiges Kodierungssystem für die Auswirkungen des COVID-19-Virus auf ihre Städte. Städte, die "grün" sind und keine Fälle aufweisen, können bis zum 17. Mai wieder "normal" planen, was soziale Distanzierung einschließt. "Rote" Städte haben aktive Virusfälle und werden auf einen möglichen Neustart am 1. Juni mit sozialer Distanzierung und Verwendung von Gesichtsmasken überprüft. "Gelbe" Städte befinden sich in der Nähe von roten" Städten und müssen ebenfalls den gleichen Genehmigungsprozess für einen Neustart durchlaufen wie eine rote" Stadt. Die meisten Grenzstädte Mexikos sind derzeit als "rot" eingestuft.

Dennoch beobachten die mexikanischen Automobilwerke ihre US-amerikanischen Kollegen genau. Präsident Obrador hat Anfang April angedeutet, dass er einen global koordinierten Neustart der mexikanischen Automobil- und LKW-Produktion mit ausländischen Partnern unterstützen würde, was auf einen früheren Start als die oben genannten Daten schließen lässt. Es heißt, dass einige US-Hersteller planen, ihre Werke bereits in der nächsten Woche bis Anfang Mai wieder in Betrieb zu nehmen. Von besonderem Interesse für die mexikanische Automobilindustrie ist die Neueinstufung als "essentielles" Unternehmen und die Möglichkeit, den Produktionsbedarf leichter mit US-Herstellern und Kunden zu koordinieren.

Eine weitere Komplexität bei der Koordinierung des mexikanischen Automobilanlaufs sind die Hersteller und Zulieferer aus Europa, Indien und Asien mit aktiven Lieferketten, die mit Mexiko verbunden sind. Da in einigen europäischen Ländern (Frankreich, Italien, Spanien) und in Indien die Werke noch bis zur dritten Maiwoche geschlossen sind, kann es sein, dass die Wiedereröffnung der mexikanischen Automobil- und LKW-Werke nicht gut aufeinander abgestimmt ist, was zu Unterbrechungen und dringendem Bedarf an Teilen führen kann. Diese Hersteller sollten so schnell wie möglich ihre Transport- und Lieferalternativen überprüfen, da nicht verfügbare Teile den Bedarf an teurerer Luftfracht zur Unterstützung der mexikanischen Werksneugründungen erhöhen könnten. Derzeit sind die Luftfrachtkapazitäten weltweit sehr knapp und die Preise deutlich höher als zu Beginn des Jahres.

Der große Vorteil, den wir unseren Kunden bieten, ist die Expertise mit maßgeschneiderten globalen Logistikprogrammen, die eng an die Kundenbedürfnisse angepasst sind. Diese Programme fördern die Nutzung von Konsolidierungen, um die Transportkosten der Kunden niedrig zu halten. Angesichts der Herausforderungen bei der Wiederbelieferung, wenn die Grenzindustrien versuchen, die Wiedereröffnung zu koordinieren, wird unser Team die Geschäftsbedingungen aggressiv überwachen und sicherstellen, dass die Kunden über ihre Logistikentscheidungen und -alternativen gut informiert sind.


Chinesisches Neujahr bringt Fabrikschließungen, Schließungen des chinesischen Zolls und Leerfahrten - 27. Dezember 2019

Das jährliche chinesische Neujahrsfest, auch Frühlingsfest genannt, beginnt am 25. Januar 2020. Das Fest, zu dem die größte Anzahl von Menschen auf dem Planeten nach Hause reist, um bei Freunden und Verwandten zu sein, bedeutet eine einwöchige Schließung für die Regierung und Schließungen aller Fabriken und der meisten Geschäfte im ganzen Land.

Das chinesische Neujahrsfest wird am längsten auf dem chinesischen Festland gefeiert. Allerdings werden die Mondneujahrsfeiertage auch in den Nachbarländern wie Hongkong, Taiwan, Korea, Singapur, Indonesien, Malaysia, Thailand und den Philippinen begangen, die in diesem Zeitraum eine Handvoll Tage einhalten.

Die Schließung des chinesischen Zolls ist wichtig, weil die Exporteure ihre Dokumente für die Exportabfertigung nicht vorlegen können, so dass alle Abfertigungen vor diesem Datum erfolgen müssen. Es gibt zwar einige Schiffsbeladungen und -abfahrten, die während dieser Zeit stattfinden, aber viele Spediteure lassen während des Feiertags und in den Wochen davor und danach wegen der reduzierten Produktion die Segel "leer" - oder entfernen sie.

Trotz des siebentägigen Urlaubs der Regierung sind einige Fabriken für zwei bis vier Wochen geschlossen. Das liegt daran, dass die Fabriken so lange brauchen, um neue Aufträge zu erhalten und zu planen und um wieder die volle Personalstärke zu erreichen, da viele Menschen, die nach Hause zurückkehren, nicht wiederkommen, was die Unternehmen dazu veranlasst, neues Personal einzustellen und zu schulen.

Für 2020 haben die Kombination aus einem erheblichen Rückgang der US-Importe und einem früheren als üblichen chinesischen Neujahrsfest dazu geführt, dass die Reedereien bereits ab dem25. Januar einen Kapazitätsabbau von 137.800 TEU an der Westküste und 72.000 TEU an der Ostküste angekündigt haben, so die Informationen von Sea-Intelligence. Die angekündigten Kapazitätsreduzierungen für 2020 sind der höchste Betrag, der in den letzten sieben Jahren angekündigt wurde.

Im Jahr 2018 wurden insgesamt 254.000 TEU an Kapazität zur Westküste abgezogen und Experten glauben, dass diese Zahl im Jahr 2020 übertroffen wird. Angesichts der Größe der heutigen Schiffe entspricht dies 12,4 durchschnittlich großen Abfahrten, so Alan Murphy, dessen Kommentare im Journal of Commerce erschienen (Abonnement erforderlich).

In diesem Jahr haben wir die Erfahrung gemacht, dass die Rollpools (die Anzahl der von einer Fahrt zurückgelassenen Container) zwar nicht mit denen von 2018 vergleichbar sind, aber die ausgebuchten Fahrten im dritten und vierten Quartal haben dazu geführt, dass die abfahrenden Schiffe nahezu voll sind. Einige Buchungen, die bei Reedereien mit einer Vorlaufzeit von zwei Wochen oder weniger getätigt wurden, werden akzeptiert, allerdings mit dem Vorbehalt "vorbehaltlich des Rollens".

Auf Routen wie dem Pazifischen Nordwesten (PNW) und der Kanadischen Westküste (CAWC) sehen wir jede zweite Woche leere Abfahrten.

Wenn eine Ladung von ihrem vorgesehenen Schiff gerollt wird, geschieht eines von drei Dingen:

  1. Die Ladung fährt mit dem nächsten Schiff am gleichen Strang ab (sieben Tage Verzögerung).
  2. Wählen Sie einen alternativen Strang mit demselben Carrier, was zu einer Verzögerung von bis zu fünf Tagen führen kann und Auswirkungen auf die Kosten haben kann.
  3. Die Verwendung eines alternativen Transportunternehmens zum Spotmarktpreis hat dieselbe Verzögerung von bis zu fünf Tagen, wirkt sich aber definitiv kostensteigernd aus.

Die Luftfracht ist ebenfalls betroffen, da die Fracht in das Land hinein und aus dem Land heraus nicht bewegt wird, und für die Fluggesellschaften, die die Ausrüstung betreiben, wirken sich die reduzierten Flugpläne und Frequenzen aufgrund der einfachen Ökonomie von Angebot und Nachfrage sowohl auf den Platz als auch auf die Preisgestaltung aus.

Für TOC-Kunden betonen wir, dass, wenn Kapazitäts- und Platzprobleme unsere Fähigkeit, Ihre Ladung zu bewegen, beeinträchtigen, die Notwendigkeit, uns mit genauen Prognosen zu versorgen, um Platz zu schützen und Vorkehrungen zu treffen, noch wichtiger wird. Wenn unsere Zuteilungsteams die Frachtmengen, die Hafenpaare und die wöchentlichen Nachfrageanforderungen kennen, können wir mit unseren Speditionspartnern zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass unsere wöchentlich geschützten Plätze für Ihre Fracht genutzt werden.

Wir können natürlich auch Ladung verschieben, die uns erst in letzter Minute mitgeteilt wird, aber das kann erfordern, dass wir auf den Spotmarkt gehen, um geschützten Raum zu einer anderen Rate zu sichern, als wir in Ihrem Namen ausgehandelt haben.

Wenn Sie mehr über das chinesische Neujahrsfest und seine Auswirkungen auf die Frachtkapazitäten erfahren möchten, wenden Sie sich noch heute an Ihren TOC-Vertreter, um mehr zu erfahren.


Autoteilehersteller stehen vor einem schmerzhaften Übergang zum Rückgang der Autoverkäufe und dem Übergang zu Elektrofahrzeugen. - 24. Oktober 2019

Die Automobilindustrie wird von einer Reihe von Handels- und Wirtschaftsfaktoren bedrängt. In den USA warten Automobilhersteller und -zulieferer auf eine Entscheidung der Trump-Administration, ob sie Maßnahmen im Rahmen des Programms "Section 301" ergreifen wird, das sich derzeit auf Importeure aus China auswirkt. In Kalifornien wurden gerade die ersten Produktionsstandards für Elektro-Lkw bekannt gegeben. Jetzt kommt die Nachricht, dass die deutsche Continental AG ihr Geschäft reorganisiert und eine Abschreibung in Höhe von 2,8 Milliarden Dollar vornimmt, einschließlich der Aufgabe von Plänen für einen teilweisen Börsengang der Aktien ihrer Antriebsstrangsparte, da das Unternehmen seinen Übergang von einem Zulieferer für Verbrennungsmotoren zu einem für Elektrofahrzeuge beschleunigt.

Das Wall Street Journal (Abonnement erforderlich) berichtet, dass die Elektrifizierung von Flotten weltweit zunehmend nicht nur von Regierungen und Herstellern, sondern auch von Käufern vorangetrieben wird. Gleichzeitig sind die weltweiten Autoverkäufe in den drei größten Märkten - China, den USA und Europa - gesunken. In dem Bericht werden Analysten zitiert, die für dieses Jahr einen Rückgang der weltweiten Autoverkäufe um 4 bis 6 % vorhersagen, zusätzlich zu dem Rückgang der Neuwagenverkäufe um 0,5 % im vergangenen Jahr. Dies war das erste Jahr, in dem der Absatz von Neufahrzeugen seit 2009 rückläufig war.

Jeder große Fahrzeughersteller hat entweder Elektrofahrzeuge als Eckpfeiler seiner Flotten eingeführt oder wird sie einführen, um die Gesamtemissionen zu senken und die Nachfrage der Verbraucher zu erfüllen. Der US-Elektrofahrzeughersteller Rivian erhielt einen Auftrag über 100.000 Lieferfahrzeuge von keinem Geringeren als Amazon.

Greg Scheevel, Director of Global Development bei TOC, hat in den vergangenen Wochen mit Unternehmen über den GM-Streik und die Auswirkungen auf die gesamte Branche gesprochen. Die Unternehmen arbeiten schnell und sorgfältig daran, sowohl die veränderte Nachfragekurve als auch die neuen Anforderungen an die Fahrzeugtechnik und -teile zu erfüllen.


SCHLUSSFRIST FÜR DIE VERWENDUNG VON SCHWEFELARMEM KRAFTSTOFF - 22. Oktober 2019

TOC Logistics International möchte Sie über die von der International Maritime Organization auferlegte Frist für die Verwendung von schwefelarmem Kraftstoff informieren.

Inzwischen hat jeder von dem bevorstehenden Stichtag 1. Januar 2020 gehört, der von der International Maritime Organization für die Verwendung von schwefelarmem Kraftstoff festgelegt wurde. Im Laufe des Jahres wurden zahlreiche Geschichten über Ölgesellschaften und Raffinerien berichtet und veröffentlicht, die mit der Produktion beginnen, über Reedereien, die dies auf ihren Schiffen testen, und über weitere Reedereien, die ihre Schiffe mit Scrubbern nachrüsten, um die Abgase am hinteren Ende zu reinigen, anstatt schwefelarmen Kraftstoff am vorderen Ende zu verwenden.

Alle - Verlader, Spediteure und Wirtschaftswissenschaftler gleichermaßen - haben daran gearbeitet, die zusätzlichen Kosten zu quantifizieren und zu bestimmen, die sich unweigerlich in höheren Treibstoffzuschlägen für die Fracht niederschlagen würden. Laienhaft ausgedrückt, kann man sich das wie den Unterschied zwischen Normal-, Mittel- oder Superbenzin vorstellen - je mehr das Produkt raffiniert ist, desto teurer wird es. Schwefelarmes Benzin ist kein Unterschied. Die Schwefelmenge im neuen Bunker wird von 3,5 % auf 0,5 % reduziert.

Aufgrund der Anforderung zum 1. Januar werden die Schiffe ihre ersten Ladungen des neuen, schwefelärmeren Kraftstoffs wahrscheinlich im Dezember übernehmen, was viele Spediteure dazu veranlasst, den Zeitpunkt der Änderungen ihrer Zuschläge zu überprüfen.

Viele Reedereien haben diesen Monat - den 1. Oktober - für die erstmalige Einführung dieser neuen schwefelarmen Zuschläge (Low Sulfur Surcharges, LSS) anvisiert. Zwei der größten Reedereien der Welt, Maersk und CMA-CGM, haben ihre Pläne bekannt gegeben, die je nach Laufzeit des Vertrags, unter dem die Fracht bewegt wird, variieren.

  • Bei sogenannten "Market Rate Contracts" mit vierteljährlicher Laufzeit und Verfall werden ab dem 1. Dezember 2019 neue LSS-Formeln eingeführt, die die Kosten für den sehr schwefelarmen Kraftstoff beinhalten.
  • Längerfristige Verträge, in der Regel mit einer Laufzeit von einem Jahr, wie sie auf dem ostgehenden Transpazifik zu sehen sind, werden weiterhin ihre bestehenden BAF-Zuschläge verwenden, jedoch wird der Index, der zur Berechnung des Treibstoffpreises verwendet wird, von einem Index, der auf dem aktuellen 3,5%igen Schwefelgehalt basiert, zu einem Index, der auf dem sehr niedrigen 0,5%igen Schwefelgehalt basiert, geändert.

Was dem Handel erspart blieb, bis die Nachricht den Punkt erreichte: "Das kommt und wird Auswirkungen haben - bleiben Sie dran für weitere Details", war, was die Spediteure durchmachten, um sich vorzubereiten. Sie mussten mit den globalen Raffinerien kommunizieren und planen, um eine einheitliche Formulierung auf der ganzen Welt sicherzustellen. Sie mussten diesen Kraftstoff auf See mit bestehenden Kraftwerken testen. Diejenigen, die sich für die Abgasreinigung entschieden, mussten diese Technologie testen, beschaffen und installieren.

Kurz gesagt, die Festlegungen zu Preisen, Indizes und Matrizen, die das Dollarniveau in diesem neuen Umfeld festlegen werden, rücken nun in den Fokus, da das Getting-to-Market nun geklärt ist.